Für den Einsatz meiner SLR "In-House" hab ich mir vor einiger Zeit eine SD-Card von Trancend mit Wifi zugelegt. Nachdem das Ding einige Zeit herumlag, hab ich mich dann doch mal damit auseinander gesetzt, und hier die meine Erkenntnisse:

Nach dem Einschalten erstellt es ein eigenes Funknetz, über eine Android App von Transcend kann man auf die Karte zugreifen. Neue Bilder werden mit ein paar Sekunden Verzögerung auf dem Tablet dargestellt. Soweit so gut...

Über die Tablett-App kann man die SD-Card auch so konfigurieren das sie sich ins Heim-Netz einbucht. Klappt soweit auch ganz gut, mit einem Problem: Default ist immer das eigene Netz (Der sogenannte Direct-Share Modus). Beim nächsten Einschalten wird sie also wieder ihr eigenes Netz aufbauen. In der App habe ich nichts dazu gefunden, ABER: Die Karte hat auch einen Webserver! Dort findet man dann in den Settings auch die Möglichkeit das Default-Verhalten zu ändern, so das sie sich immer ins Heimnetzwerk einbucht. Dann klappt das auch alles einwandfrei...

Über den eingebauten Webserver kann man auch vom Desktop-Rechner dann auf die Bilder zugreifen und sie herunterladen. Löschen geht leider nicht, aber immerhin erspart mir das den Kartenleser.

Im übrigen ist die Karte "hackbar". Scheinbar läuft auf dem Ding ein embedded Linux mit boa Webserver. Das muss ich mir bei Gelegenheit irgendwann mal genauer ansehen. Wer interesse hat, hier gibts eine Anleitung dazu.

Next Post Previous Post